Der Ausbau

Der Umbau stellt uns vor nicht unerhebliche Probleme in Bezug auf die Innengestaltung; nicht nur, dass wir eine Sitzgruppe mit Tisch und zusätzlich einen weitere Sitzreihe in Fahrtrichtung mit Bussitzen bestücken wollten, nein, es sollte auch noch ein Abstellplatz für den "Jagdwagen" von Moritz vorhanden sein. Weiter soll die Küche und eine zusätzliche Sitzgelegenheit, die in ein Notbett umgewandelt werden kann, vor der grossen Mitteltür installiert werden

.Moritz_sitzEsstisch

Wir haben uns bei der Firma FOLIATEC wärmeabweisende Fensterfolie besorgt. Anfangs waren wir sehr skeptisch, ob es uns gelingen würde, die Folie mit einer Breite von 1,40 m und einer Höhe bis zu 1 m so auf das Glas aufzubringen, daß es auch hält und nicht gleich wieder Blasen wirft. Das eine oder andere Fenster haben wir als Übungsfläche benützt; aber dann kam ein wenig die Routine. Es sieht für einen Laien nicht schlecht aus.

Das Bett ist - wie sind ja zu dritt und unser Moritz muss unter Kontrolle sein - also eine grosse Spielwiese, in den Massen 200X217 cm, die auf einer Holzunterkonstruktion ruht. Als Lattenrost haben wir bei IKEA etwas passendes gefunden, preiswert und stabil. 8 cm Schaumstoff der RG 45 mit Baumwollstoff bezogen bildet die Oberfläche

.Blick_Bett

Die Küche und das Bad/WC waren die nächsten Schritte. Keine Dusche, soweit waren wir uns einig, aber eine Toilette und ein Waschbecken sollten schon sein. Als Toilette haben wir uns für eine aus dem Bootsbau entlehnte Zerhackertoilette entschieden. Hat gewisse Vorteile für den Fäkaltank in Bezug auf Gährung und Geruch. Ja wir haben den Fäkaltank und den Grauwassertank getrennt. Die Entsorgung ist dadurch ein wenig leichter

Bad

Bei der Küche haben wir uns  die bewährte gekachelte Holzplatte ausgewählt und das Geschirr von IKEA zwei Drahtgestelle mit je 4 Schubfächern. Unter dem Gasfeld sind zwei Schubladen für Besteck und Gewürze. Darunter befindet sich der Brenner für die Heizung. Die Tischplatte besteht aus zwei überkreuz verleimten 10 mm Pappelsperrholz-platten,  geliefert von einem alten Mannheimer Unternehmen (Schütte-Lanz) - die haben sogar schon mal Luftschiffe gebaut - ,  das mittlerweile durch einen finnischen Holzproduzenten aufgekauft wurde

.Kochfeld1

 

 Aus diesem Material  sind sämtliche Möbelteile gefertigt. Da das Naturholz sehr hell ist, haben wir es mit einer Leinölbeize  leicht getönt. Der nächste grosse Bauabschnitt war die Elektrik. Die Kabelkanäle und deren Lage ist bei  der Möbelfertigung berücksichtigt worden. Wir werden 4 M 55 Solarpanele auf dem Dach anbringen. Damit auch überall Kabel zur Verfügung stehen, werden in jeden Kabelkanal zu den bereits vorgesehenen Verbrauchern zwei weitere Blindleitungen gelegt, um so für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Den Kompressorkühlschrank haben wir auf der der Küche gegenüberliegenden Fahrzeugseite auf halber Höhe eingebaut. Unter dem  Kühlschrank wurde Platz für Töpfe geschaffen. Da noch ein wenig Platz übrig war, wurde der Traum einer jeden Hausfrau/mann realisiert, einen Apothekerschrank, Platz für Flaschen etc.Dem Ausziehschrank schliesst sich ein Sofa an - gedacht als bequeme Sitzgelegenheit, wenn Besuch kommt und die 4 Sitze am Tisch nicht  aussreichen, oder als Notschlafplatz.Letztendlich wurden die Fenster alle mit Rollos zur Nachtverdunkelung bzw. als Sonnenschutz versehen

Kühlschrank_ApothekerscharankSofa

Wir haben es nun endlich geschafft - des Bus ist fahrbereit, den ersten Urlaub in Ungarn haben wir hinter uns -- keine Probleme -- es war einfach nur schön.

 

 

website design software
Willommen | Warum | Der Ausbau | Kontakt - Gästebuch | Veranstaltungen | Häufig gestellte Fragen | Impressum |